Dichloroacetat (DCA) 


Dichloroacetat (DCA) ist eine chlorierte Carbonsäure. Sie wird bereits seit vielen Jahren als wirksames und sicheres Medikament zur Behandlung der Laktatazidose eingesetzt.


Der renommierte griechische Wissenschaftler Evangelos Michelakis von der University of Alberta in Edmonton (Kanada) testete im Reagenzglas die Wirkung von Dichloroacetat (DCA) auf menschliche Zellen. Dabei entdeckte er, dass Dichloroacetat (DCA) Lungen-, Brust- und Hirnkrebszellen tötete, nicht aber gesunde Zellen. Als man ferner Ratten mit menschlichen Krebszellen infizierte und diese daraufhin Tumore entwickelten, gab man ihnen einige Wochen lang mit Dichloroacetat (DCA) versetztes Wasser zu trinken. Bereits nach einer Woche begannen die Tumore zu schrumpfen und nach drei Monaten waren die Krebsgeschwüre nur noch halb so gross wie jene der unbehandelten Tiere.

Krebszellen mit einem labordiagnostisch nachgewiesenen Transketolase-like-1 Enzym nutzen nicht die Kraftwerke der Zellen (Mitochondrien) als Energieproduzenten, sondern vergären Zucker in den Zellen und schalten die Mitochondrien aus. Dieser Prozess ist äusserst ineffizient, verbraucht grosse Zuckermengen und übersäuert das Milieu mit linksdrehender Milchsäure.

Die Mitochondrien haben aber neben der Energiegewinnung eine andere sehr wesentliche Aufgabe in der Zelle: Sie können die sog. Apoptose, also die Selbstzerstörung einer Zelle einleiten. Die Apoptose ist jener Vorgang, der in einem gesunden Körper dann einsetzt, wenn eine Zelle entartet, sich also im oben genannten abnormalen Prozess befindet und die Gefahr besteht, dass sie sich in eine gefährliche Krebszelle umwandeln könnte.


Sind jetzt allerdings die Mitochondrien ausgeschaltet, dann können diese veränderten Zellen unsterblich werden da ihr Selbstzerstörungsprogramm ausser Betrieb ist. Die Folge kann eine ernste  _Krebs_erkrankung sein!

Dichloroacetat (DCA) setzt mit seiner Wirkung gerade präventiv genau hier an! Es blockiert den Mechanismus des Transketolase-like-1 Enzyms, der Gärungsprozess wird gestoppt, die Mitochondrien beginnen wieder bei normalem Stoffwechsel mit ihrer regulären Funktion, erkennen die Entartung der Zelle und leiten die sofortige Selbstzerstörung (Apoptose) ein. Die veränderten Zellen gehen zu Grunde und schlimmeres wird verhindert.


Da Dichloroachetat nicht patentierbar ist, kann es zu einem Bruchteil der Kosten eines neu entwickelten Medikaments hergestellt werden.

In unserer Praxis sind wir in der Lage, Dichloroacetat-Infusionen zu verabreichen. Diese haben den Vorteil, dass wir dadurch entsprechend hohe Dichloroacetat-Dosen direkt - d.h. ohne Passage des Verdauungstraktes - in den Organismus bringen können und somit einen wesentlich höheren therapeutischen Effekt als über die herkömmliche orale Einnahme erzielen.

Unter Berücksichtigung unserer sieben Schlüsselelemente sehen wir Dichloroacetat als einen Baustein unter mehreren im Rahmen einer ganzheitlichen Gesundheitsprävention / Therapie.

Aus juristischen Gründen (§12 HWG) weisen wir ausdrücklich darauf hin, dass wir mit den oben genannten Informationen sowie mit etwaigen Angaben an anderer Stelle auf unserer Webseite keine Werbung hinsichtlich Erkennung, Beseitigung und Linderung einer Tumor- / Krebserkankung betreiben. Die Ermittlung, Auswertung sowie Befundinterpretation onkologischer Labarountersuchungen wird darüber hinaus ausschließlich durch ein hierfür authorisiertes sowie zertifiziertes Labor durchgeführt!